Brief an einen zukünftigen Klienten

Hallo,

ich möchte Dir ein wenig erzählen von der Gestalttherapie oder auch von der Psychotherapie wie ich sie erlebt habe, aber denke daran, dass du einzigartig bist  und deshalb jeder eine Therapie anderse erlebt.

Du kommst mit einem bestimmten Problem zu einem Therapeuten oder einer Therapeutin. Wenn es dir so schlecht geht, dass du es fast nicht mehr aushälst, kümmerst du dich wahrscheinlich um die Suche um eine/n Therapeuten/in. Du kannst warten bis die Krankenkasse dir eine Behandlung zahlt oder du suchst dir eine/n Therapeuten/In, die du selber zahltst.  Bei deinem Therapeuten /in hast du zunächst ein Vorgespräch um euch kennenzulernen. Wahrscheinlich ist es ein kommisches Gefühl mit einem Fremden über sich und seine Probleme zu reden, wahrscheinlich hast das schon lange nicht mehr gemacht, aber die Therapeutin will nur sicherstellen dass sie dir auch helfen kann.  In der Therapie übernimmt sie/er Verantwortung für den Therapieverlauf und sollte sich selber auch darüber bewußt sein. Wenn du dich an Therapiearbeit wagst wird es wahrscheinlich anstrengend. Ich kann dir aber nur bestätigen, dass es sich lohnt, an sich zu arbeiten. Du lebst hinterher leichter, freier, müheloser und hast mehr Freude am Leben. Seelische Probleme und Psychotherapie ist nicht vergleichbar mit Kopfschmerzen, die durch ein Medikament schnell verfliegen.  Seelische Probleme haben meist viele verschiedene Ursachen und eine lange Geschichte. Diese reicht oft bist zur Kindheit. Die Ursachen, die zu deinem Problem geführt haben oder heute noch dein Problem aufrechterhalten, werden im Rahmen der Therapie bearbeitet. DieMöglichkeiten zur Bearbeitung sind ganz unterschiedlich.  In der Gestalttherapie werden durch Rollenspiele, Gespäche, Körperübungen, Achtsamkeitsübungen, Resourcenvertiefung dir wahrscheinlich einiges klarer oder du kannst "Dich" oder auch Beziehungen besser verstehen und annehmen. 

Jede Therapie ist etwas ganz persönliches! Ich kann dir nur sagen, dass das Ziel einer Therapie darin besteht, dass du mit deinem Therapeuten/in gemeinsam Lösungen suchst, damit du dein Leben in Zukunft zufriedener und unbelasteter so fortsetzt, dass dein Problem entweder verschwindet oder du lernst , besser mit deinem Problem umzugehen. Das heißt, dass wieder neue Energien frei werden, die vorher durch das Problem aufgefressen wurden.

 

Deine Ramona

P.S. Falls du Fragen hat komm ruhig auf mich zu und stelle sie mir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DANKBARKEIT

Ich bin heut besonders dankbar.. Warum ich das schreibe? Warum ich das in der heutigen Zeit schreibe? Darf man das schreiben? Sollte man das schreiben? JA!      Was bedeutet Dankbarkeit??  Für mich ist es ein Gefühl von bewußten Wahrnehmen was gerade mit mir geschieht, was ich gerade fühle und was um mich herum geschieht.  In meinem Leben gab es viele Situationen, Augenblicke oder Stationen, in denen ich an allem zweifelte.  Ich bin dankbar, dass ich immer wieder einen Lichtpunkt gesehen habe auch wenn  er manchmal sehr klein war. Ich bin dankbar, dass mein Leben so bunt durch diese vielen Erlebnisse geworden ist. Ich bin dankbar, dass ich Freunde habe, die in vielen Situationen einfach "nur" da waren. Ich bin dankbar, für meine Familie, die viel mitgetragen hat. Ich bin dankbar für so viele schöne Augenblicke, die ich erlebe durft  (und darf) in den Ausbildungen, den Kontakten mit Klienten und Familien. Ich bin dankbar für meine Gesundheit.   Ich hoffe dieser Blog ist für manche ein Anstoß einmal über die momentane Situation nachzudenken.... Mann/Frau darf dankbar sein... Bewußtes Wahrnehmen über die Dinge, die gut sind, sich gut anfühlen, einfach toll sind oder einfach schön sind.