Gedanken eines Körpers.....

Ich liege hier mit einem Bänderriss und überlegen mir so einiges... In der Gestalt ist Wahrnehmung ganz wichtig, aber warum?? Brauchen wir nicht nur unseren Kopf, der alles klären soll und uns alle Probleme aus dem Weg schafft?  Oder brauchen wir doch unseren Körper?

Ich will versuchen unseren Körper sprechen zulassen:

"Hallo, ich bin es euer Körper" Ich möchte euch heute von mir erzählen.  Welche Bedürfnisse habe ich? Und was tut mir gut. Was brauche ich zum Leben? Hm, Luft wäre wichtig, um genauer zu sein Sauerstoff, sonst mach ich es nur noch 5 Minuten.  Schlafen tu ich für mein Leben gern, am besten sechs - acht Stunden. Bewegung ist auch wichtig, sonst roste ich ein und werde ganz steif und unbeweglich.  Auch Berührungen tun mir unheimlich gut, denn dann weiß ich wo meine Grenze ist und fühle mich geborgen und in mir zuhause. Ruhe und Entspannung hilft mir Kraft zu tanken.  Pflege benötige ich auch (wie alles lebendige). Duschen, eincremen, sich wohfühlen in der Kleidung ist mir sehr wichtig. Natürlich brauch ich auch Nahrung. Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag wären super.  Am besten wäre es, wenn ich  diese Mahlzeiten in Ruhe und mit Genuß bekomme.  Genuß heißt für mich, dass es gut schmeckt und riecht. Hmmm so ein gutes Essen... mit Freunden oder mit der Familie.

Zu meinem Körper gehört auch der seelische Körper. Dieser benötigt auch Nahrung, in Form von Gesprächen,  neue Ideen, Ziele oder .... 

 

Welchen Körper ist wichtiger? Unser leibliche oder der seelische?  Ich glaube, die beiden brauchen sich gegenseitig.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Psychotherapeutische Praxis (nach dem HPG) bei der Konzerthalle.

Die Praxis ist barrierefrei.